FRANKFURT (dpa-AFX) – Eine triste Börsenwoche am deutschen Aktienmarkt hat am Freitag mit Kursverlusten ein passendes Ende gefunden. Anleger schwankten zwischen der Corona-Angst und der Verlockung, deutlich gefallene Kurse zum Einstieg zu nutzen. Am Ende überwogen die Sorgen um die Pandemie. Der Dax verlor 0,61 Prozent auf 15 169,98 Zähler. So hoch ist in etwa auch der Verlust in der von starken Schwankungen geprägten Woche. Der MDax der mittelgroßen Börsenwerte gab am Freitag um 0,19 Prozent auf 33 711,12 Punkte nach.

Daten vom US-Arbeitsmarkt fielen durchwachsen aus: Während die Wirtschaft im November wesentlich weniger Arbeitsplätze geschaffen hat als erwartet, ging die Arbeitslosenquote überraschend stark zurück. „Insgesamt geht die Erholung am Arbeitsmarkt weiter“, schrieb Christoph Balz von der Commerzbank. Der Volkswirt rechnet damit, dass die US-Notenbank auf ihrer Sitzung Mitte Dezember den Ausstieg aus den Anleihenkäufen, die sie wegen der Corona-Krise aufgelegt hatte, beschleunigt und sie bereits im März 2022 beendet. Auch das könnte die Aktienkurse belastet haben./bek/mis

zurück