BUKAREST (dpa-AFX) – In Rumänien ist erstmals die hochansteckende südafrikanische Variante B.1.351 des Coronavirus nachgewiesen worden. Es handle sich um zwei Fälle, teilte das Nationale Institut für Öffentliche Gesundheit am Freitag mit. Bei einer Patientin aus Bukarest und einem Patienten aus der südrumänischen Region Arges habe ein privates Labor die Mutante festgestellt.

Die Zahl der täglichen Neuansteckungen hat sich in Rumänien seit einer Woche nahezu verdoppelt. Am Freitagmittag lag sie bei 4342 innerhalb der letzten 24 Stunden. In der Hauptstadt Bukarest überstieg die Inzidenz am Freitag wieder die als kritisch geltende Marke von 3 Neuansteckungen pro 1000 Einwohner, so dass ein neuer Lockdown erwartet wurde. Ende Januar waren in Bukarest nach gesunkener Inzidenz Restaurants, Theater, Kinos und Glückspielhallen mit Einschränkungen wieder geöffnet worden./kl/DP/stw

zurück