FRANKFURT (dpa-AFX) – Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ schreibt zu Lufthansa und Reisebranche:

Eigene Hausaufgaben – dazu zählen auch Testkonzepte – hat das Management in größerem Umfang erledigt als manche Politiker. Die Lufthansa-Zahlen taugen als Mahnung. Aktuell fehlen 90 Prozent der Passagiere. Für das Gesamtjahr ließe sich das Minus noch auf 50 Prozent begrenzen. Wohlkalkuliert macht der Konzern klar, dass unter der 50-Prozent-Schwelle kaum eine Chance auf Profit besteht. Die angekündigte Urlaubsflugoffensive wird so auch zum Instrument, um Schritte in Richtung Normalität zu beschleunigen. Staaten in Südeuropa, die stark vom Tourismus abhängen, werden auch nicht schweigen, wenn sie durch Regularien von anderswo ums Geschäft gebracht werden. Von Lufthansa geht das Signal aus, dass Bund und Länder als Nächstes mehr über die Reisewirtschaft sprechen sollten./yyzz/DP/eas

zurück