PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU/MOSKAU (dpa-AFX) – Die Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Mittwoch mehrheitlich klar im Plus geschlossen. Die wichtigsten Indizes der Handelsplätze in Warschau, Moskau und Budapest legten um jeweils mehr als ein Prozent zu. Abwärts ging es nur in Prag, wo der Leitindex PX um 0,26 Prozent auf 961,70 Punkte nachgab.

Bei den dortigen Einzelwerten zogen die Aktien des Spirituosenherstellers Stock Spirits nach der Zahlenvorlage um fast neun Prozent an. Unter den gewichtigen PX-Werten verzeichneten ansonsten Bankaktien wie Komercni Banka oder Erste Group Gewinne von bis zu 1,5 Prozent. Dagegen gerieten die Titel des Softwarekonzerns Avast mit 4,4 Prozent unter Druck. 1,29 Prozent verloren die CEZ -Aktien. Bei dem Energiekonzern hält die politische Kontroverse rund um den Bau eines neuen Reaktorblocks im Atomkraftwerk Dukovany an.

In Warschau ging es dagegen kräftig nach oben. Der Leitindex Wig-20 zog dort um 2,41 Prozent auf 1897,97 Punkte an. Der breiter gefasste Wig stieg um 1,99 Prozent auf 53 983,67 Einheiten. Bei den Einzelwerten führten die Titel des Bergbaukonzerns KGHM mit fast fünf Prozent Plus den WIG-20 an. Die Aktien von CD Projekt knüpften mit ähnlich großen Gewinnen an ihren starken Vortag an.

Auch die Budapester Börse endete klar fester. Der Leitindex Bux stieg dort um 1,13 Prozent auf 39 191,11 Zähler. Gefragt waren vor allem die Titel der OTP Bank und des Ölkonzerns Mol mit Anstiegen von mehr als einem Prozent. Bei letzterem wurden Produktionszahlen für November positiv aufgenommen. Bei MTelekom erwies sich die Vertragsverlängerung von Konzernchef Tibor Rekasi nicht als Kurstreiber, die Titel gingen unverändert zum Vortagesschluss aus dem Handel.

Deutlichere Kursgewinne gab es an der Moskauer Börse, wo der RTS-Index 1,86 Prozent auf 1335,44 Punkte gewann. Auch er konnte damit seine Vortagesgewinne ausbauen./dkm/sto/APA/tih/he

zurück