FRANKFURT (dpa-AFX) – Die Kurse deutscher Bundesanleihen haben sich am Mittwoch nur wenig bewegt. Die deutlichen Verluste der beiden ersten Handelstage der Woche setzten sich damit zunächst nicht weiter fort. Am späten Nachmittag fiel der Terminkontrakt Euro-Bund-Future nur noch geringfügig um 0,03 Prozent auf 174,52 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe betrug minus 0,52 Prozent.

In den ersten beiden Handelstagen der Woche hatte die Aussicht auf die schnelle Einführung wirksamer Corona-Impfstoffe die Hoffnung auf eine bessere konjunkturelle Entwicklung verstärkt und sicher geltende Bundesanleihen deutlich unter Druck gesetzt. Zuletzt hatte die Risikofreude der Anleger aber wieder ein Stück weit nachgelassen.

Neue US-Konjunkturdaten konnten den Kursen am deutschen Rentenmarkt keine nennenswerten Impulse geben. Im November hatte sich die Lage auf dem US-Arbeitsmarkt weiter verbessert. Der Arbeitsmarktdienstleister ADP meldete bei der Zahl der Beschäftigten einen Anstieg um 307 000. Damit war der Zuwachs zwar schwächer als Analysten erwartet hatten, allerdings hatte ADP zeitgleich die Daten für Oktober nach oben revidiert.

Am Abend steht dann noch der Konjunkturbericht der US-Notenbank Fed auf dem Programm./jkr/jha/

zurück