WIEN (dpa-AFX) – Die Wiener Börse hat am Mittwoch mit leichten Kursgewinnen geschlossen. Der Leitindex ATX ging mit plus 0,08 Prozent bei 2607,60 Punkten aus dem Handel. Der breiter gefasste ATX Prime gewann 0,05 Prozent auf 1.327,31 Punkte.

Kurz vor Handelsschluss in Europa hatten die US-Börsen ihre Verluste nach schwachen Arbeitsmarktdaten teilweise wieder aufgeholt und auch diesseits des Atlantiks die Börsenbarometer etwas gestützt. Eine wichtige Rolle spielten zur Wochenmitte europaweit überdies Wechselkurse, die in London für starke Zuwächse und in Deutschland für Verkaufsdruck sorgten.

Hierzulande setzte eine Reihe an Unternehmensnachrichten und Analystenstimmen Akzente. So sackten die Papiere des Verbund um 2,75 Prozent auf 58,35 Euro ab, nachdem sich die Experten der Credit Suisse zu Wort gemeldet hatten. Die Schweizer Großbank hat ihr Kursziel für die Titel zwar von 41,5 auf 43,5 Euro angehoben, die Bewertung allerdings von „Neutral“ auf „Underperform“ gesenkt.

Die Warburg Research hat indes ihr Kursziel für die Aktien des oberösterreichischen Autozulieferers Polytec von 9,00 auf 12,00 Euro erhöht. Gleichzeitig bestätige der Analyst Marc-Rene Tonn seine Kaufempfehlung „Buy“. Die Anteile gingen um 0,42 Prozent höher aus dem Handel bei 7,23 Euro.

Die Papiere des Flughafens stiegen zum Vortag um 0,93 Prozent auf 27,10 Euro. Die Wertpapierexperten von der HSBC haben ihr Kursziel für die Aktien des Flughafenbetreibers in einer Branchenstudie kürzlich von 20,00 Euro auf 23,00 Euro erhöht. Die Verkaufsempfehlung „Reduce“ wurde aufgrund der Differenz zum derzeitigen Aktienkurs beibehalten.

Unter den Einzelwerten rückten zudem die Wertpapiere des Mautspezialisten Kapsch TrafficCom in den Fokus. Dieser bewirbt sich in Slowenien für die Errichtung eines Systems für eine elektronische Autobahnvignette, das für Pkw im Dezember 2021 eingeführt werden soll. Die Aktien verloren 0,77 Prozent.

Der Baukonzern Porr hat sich unterdessen einen Infrastrukturauftrag in Rumänien gesichert. Das Unternehmen wird eine historische Zugverbindung zwischen Bukarest und Guirgui sanieren. Das Auftragsvolumen liege bei etwa 97 Millionen Euro. Die Aktien des Bauunternehmens verloren zur Wochenmitte dennoch 1,03 Prozent.

Den Blick auf die schwer gewichteten Banken-Titel gerichtet, gewannen die Aktien der Raiffeisen am heutigen Handelstag 3,86 Prozent und jene der Erste 0,86 Prozent. OMV erhöhten sich, gestützt durch steigende Ölpreise, um 1,16 Prozent./sto/dkm/APA/jha

zurück