MÜNCHEN (dpa-AFX) – Das praktische Wintersport-Aus für viele Touristen in Österreich während der Weihnachtsferien bewertet Bayerns Ministerpräsident Markus Söder als „richtig und verständlich“. Bei Twitter schrieb der CSU-Chef am Mittwoch zudem: „Auch wenn es schwer fällt: Sicherheit geht vor. Die Ferien dürfen nicht zu einem Risiko werden.“

Österreich verhängte für alle Einreisenden aus Corona-Risikogebieten vom 7. Dezember bis zum 10. Januar eine zehntägige Quarantänepflicht
- davon betroffen sind damit auch Touristen aus Bayern. Ziel sei es,
den Tourismus weitgehend einzudämmen, teilte die Regierung am Mittwoch in Wien mit.

Bisher äußerte sich Söder nicht dazu, ob Skilifte in den bayerischen Wintersportgebieten in den Weihnachtsferien geöffnet sein werden. Fest steht bislang nur, dass im Rahmen des verlängerten Teil-Lockdowns die Anlagen bis einschließlich zum 20. Dezember geschlossen bleiben./vge/DP/jha

zurück