ORANIENBURG (dpa-AFX) – Bundespräsident Frank Walter Steinmeier hat bekräftigt, wie wichtig es sei, dass Betriebe auch in der Corona-Pandemie an ihren Lehrstellenangeboten festhalten. Die Entwicklung der Angebote beruflicher Ausbildung habe im vergangenen Jahr einen guten Verlauf genommen. „Jetzt in der Pandemie-Situation gab es und gibt es die Sorge, dass das Lehrstellenangebot zurückgeht“, sagte Steinmeier am Mittwoch in Oranienburg bei einem Besuch der Metall-Recyling Firma Grunske. Er habe auch deshalb mit Gewerkschaft, Handwerk und Industrie- und Handelskammertag einen Aufruf an die Betriebe gestartet, an ihren Ausbildungsanstrengungen festzuhalten.

Steinmeier sprach in dem Brandenburger Betrieb unter anderem mit Jugendlichen, die ihre duale Ausbildung bald beenden werden. Sie hätten eine gute berufliche Perspektive. Das sollte Mut machen für diesen Ausbildungsweg. „Meine Frau und ich kümmern uns seit vielen Jahren darum, der beruflichen Ausbildung den Stellenwert in der Öffentlichkeit zu geben, die sie verdient“, sagte das Staatsoberhaupt. Duale Ausbildung sei heute nicht mehr das Ende, sondern könne ein Baustein für eine weitere berufliche Laufbahn sein./na/DP/eas

zurück