BERLIN (dpa-AFX) – Nach der Notfallzulassung für den Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer in Großbritannien hat Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) in Deutschland um Geduld gebeten. „Wir sollten das Genehmigungsverfahren durch die europäische Arzneimittel-Agentur in Ruhe abwarten“, sagte sie am Mittwoch in Berlin. Es sei wichtig, immer wieder zu betonen, dass ein Impfstoff sicher und wirksam sein müsse. Das müsse für Europa und damit eben auch für Deutschland im traditionellen und üblichen Verfahren festgestellt werden.

Karliczek sagte weiter, es bleibe dabei, dass auch im Falle eines Covid-Impfstoffs keine Abkürzungen genommen und keine Abstriche bei den Anforderungen an einen Impfstoff gemacht würden. „Nur so werden wir das Vertrauen in der Bevölkerung auf einen Impfstoff weiter ausbauen können.“

Die Europäische Arzneimittel-Agentur Ema will noch im Dezember über eine Zulassungsempfehlung für den Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer entscheiden. Bis spätestens 29. Dezember soll ein Ergebnis der Prüfung vorliegen. Deutschland und die EU haben bereits einen Rahmenvertrag über den Kauf von bis zu 300 Millionen Dosen des Impfstoffs abgeschlossen./jr/DP/eas

zurück