WASHINGTON (dpa-AFX) – Die Beschäftigung in der US-Privatwirtschaft ist im November weniger gestiegen als erwartet. Die Zahl der Beschäftigten habe im Monatsvergleich um 307 000 zugelegt, teilte der Arbeitsmarktdienstleister ADP am Mittwoch in Washington mit. Analysten hatten im Schnitt mit einem Zuwachs um 440 000 gerechnet.

Der Anstieg im Oktober wurde jedoch nach oben revidiert. Demnach hatte ADP im Vormonat einen Beschäftigungszuwachs um 404 000 verzeichnet, nachdem zuvor nur ein Anstieg um 365 000 gemeldet worden war.

Damit setzte sich auf dem Arbeitsmarkt die Erholung nach dem Corona-Einbruch vom Frühjahr fort. Das Tempo hat sich allerdings erneut abgeschwächt. Auch in den USA hat sich zuletzt die Corona-Krise wieder verschärft und einige Bundesstaaten haben neue Beschränkungen erlassen./jsl/jkr/nas

zurück