BERLIN (dpa-AFX) – Unter Vorsitz von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) berät das Klimakabinett am Mittwoch über den Stand der Anstrengungen für mehr Klimaschutz in Deutschland. Dem Kabinettsausschuss gehören mehrere Minister an, darunter Umweltministerin Svenja Schulze (SPD), Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und Innen- und Bauminister Horst Seehofer (CSU). Gerade die Bereiche Verkehr und Gebäude müssen aus Sicht von Experten liefern, damit mittel- und langfristige Klimaziele erreicht werden.

Bei der Sitzung des gesamten Kabinetts bringt das Gremium voraussichtlich eine Reform der Kinder- und Jugendhilfe von Familienministerin Franziska Giffey (SPD) auf den Weg. Geplant ist unter anderem die Einrichtung bundesweiter Ombudsstellen, an die sich Eltern und Kinder bei Beschwerden über Entscheidungen von Jugendämtern wenden können. Zudem sollen Heime künftig jederzeit unangemeldet und ohne Anlass kontrolliert werden können.

Das Kabinett will sich zudem mit einem Evaluierungsbericht zum 2015 in Kraft getretenen Anti-Doping-Gesetz befassen. Der Bericht, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, empfiehlt die Einführung einer Kronzeugenregelung. Das soll Sportlern Anreize geben, Informationen über Hintermänner oder kriminelle Netzwerke preiszugeben.

Ebenfalls Thema ist der jährliche Migrationsbericht der Bundesregierung, der unter anderem die Entwicklung bei Zu- und Abwanderung darstellt. Außerdem soll der in der vergangenen Woche vom Kabinettsausschuss zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus verabschiedete 89-Punkte-Plan vom gesamten Kabinett gebilligt werden. Schließlich will das Kabinett die deutsche Beteiligung an der neuen UN-Polizeimission für den Sudan auf den Weg bringen./hoe/DP/jha

zurück