HANNOVER (dpa-AFX) – „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ zu Debatte über Rundfunkgebühren:

„Bei der Auseinandersetzung um den öffentlich-rechtlichen Rundfunk geht es nun um viel mehr als die Sache selbst. Den Rechtspopulisten ist es gelungen, daraus eine gesellschaftliche Frage zu machen und über die Debatte um die Gebühren die Stimmung anzuheizen. Die verantwortlichen Politiker in Bund und Ländern haben es bisher versäumt, sich zugleich klar für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk auszusprechen und die notwendige Reform im System einzuleiten. Dieses Versäumnis bietet den Angriffspunkt für die AfD.“/yyzz/DP/he

zurück