Dax verteidigt 16 000 Punkte

Infineon profitiert von TSMC-Zahlen – Goldman erwartet Rohstoff-Superzyklus


wrü Frankfurt – Bei ruhigem Geschäft hat der Dax am Donnerstag die Marke von 16 000 Punkten gehalten. Der deutsche Leitindex schloss 0,3 % verbessert auf 16 032 Zähler. Der Euro Stoxx 50 verblieb mit 4 315 Punkten in etwa auf Vortagsniveau. Am frühen US-Geschäft gab der Nasdaq-100-Index 1,6 % auf 15 643 Punkte ab. Am ersten Handelstag eröffnete die Aktie des Finanzinvestors TPG über dem Ausgabepreis von 29,50 Dollar und lag im Verlauf bei 33,84 Dollar.

Fest zeigten sich die Werte aus der Chipindustrie, nachdem der taiwanesische Halbleiterkonzern TSMC für das vierte Quartal 2021 Rekorde bei Umsatz und Ergebnis ausgewiesen hat. Im Dax verbesserten sich Infineon um 2,2 % auf 40,05 Euro. Die Aktie des Online-Modehändlers Zalando wurde von der DZ Bank zum Kauf empfohlen und gewann 2,5 % auf 67,24 Euro. Erneut waren günstig bewertete Zykliker gefragt. So legten Daimler 2,7 % auf 75,43 Euro und BASF 1,3 % auf 67,75 Euro zu. Im SDax verbesserten sich Adler Group um 4,8 % auf 11,90 Euro. Anleger honorierten damit die Bemühungen des Unternehmens um eine Reduzierung der Verschuldung. Nach dem Verkauf eines Wohnungsportfolios an LEG wurde nun ein weiteres Immobilienpaket veräußert. SMA Solar gaben nach einer Gewinnwarnung 8,1 % auf 33,10 Euro nach.

Die Analysten von Goldman Sachs sind davon überzeugt, dass bei Rohstoffen ein neuer Superzyklus begonnen hat. Die fundamentale Lage im Rohstoffsektor sei „unglaublich bullish“. Der globale Ölmarkt weise ein Defizit von 2 % der Nachfrage auf, wobei die Lagerbestände um 5 % unter ihrem Fünfjahresdurchschnitt lägen. Noch mehr Unterstützung für die Preise fossiler Brennstoffe gebe es dadurch, dass angesichts des Gegenwinds durch ESG-Investoren große Herausforderungen für die Investitionen in den Sektor entstünden.

- Wertberichtigt Seite 8

Berichte Seite 24

Börsen-Zeitung, 14.01.2022, Autor Werner Rüppel, Frankfurt, Nummer 9, Seite 1, 281 Wörter