Europas Aktien legen zu

Dax gewinnt 0,7 Prozent – Türkische Lira auf Rekordtief – Euro im Plus


kjo Frankfurt – Die Quartalsberichtssaison hat zur Wochenmitte am europäischen Aktienmarkt positive Akzente gesetzt und damit die Stimmung der Investoren am Markt gehoben. Der deutsche Leitindex Dax stieg im Verlauf des Handels bis auf 15 302 Punkte und beendete den Tag mit einem Plus von 0,7 % bei 15 249 Zählern. Der Euro Stoxx 50 kletterte um 0,7 % auf 4 083 Punkte. SAP befestigten sich als Spitzenreiter des Dax um 4,2 %. Der Softwarekonzern erhöhte zum dritten Mal seine Prognose für das Gesamtjahr. Unter anderem geht er nun von einem Wachstum seiner Cloud-Erlöse zwischen 16 % und 19 % statt der bislang avisierten 15 % bis 18 % aus.

An den Devisenmärkten legte der Euro zu, nachdem er am Dienstag auf ein 15-Monats-Tief von 1,1524 Dollar gefallen war. Im späten Handel lag die Gemeinschaftswährung bei 1,1574 Dollar und damit 0,4 % über dem Wert vom Vortag. Marktakteure hatten die US-Inflationszahlen für September im Blick. Die Jahresinflationsrate legte von 5,3 % im Vormonat auf 5,4 % zu. Experten der Commerzbank gehen für die kommenden Quartale aber von einem stärkeren Rückgang der Teuerung aus. Trete dies ein, werde eine frühe Zinserhöhung durch die Fed unwahrscheinlicher, was den Dollar wohl eher belasten werde. Die türkische Lira markierte erneut ein Rekordtief, der Dollar kletterte über die Marke von 9,10 Lira. Investoren befürchten trotz der hohen Inflation eine weitere Leitzinssenkung der türkischen Notenbank.

Die US-Notenbank Fed legte am Abend das Protokoll zur Zinssitzung im September vor. Die US-Währungshüter konstatieren darin, dass die konjunkturelle Verfassung der USA durchaus dazu führen könnte, dass die Leitzinsen auf einem niedrigen Niveau in den nächsten Jahren bleiben. Im Blick haben die US-Notenbanker aber auch nach wie vor die Inflationsentwicklung. Hier gebe es Risiken, dass die Teuerung in den USA 2022 weiter zulegen könnte.

- Berichte Seite 20

Börsen-Zeitung, 14.10.2021, Autor Kai Johannsen, Nummer 198, Seite 1, 296 Wörter