Aufschwung trotz Greensill-Debakel


bn Frankfurt – Die Insolvenz von Greensill Capital hat den Sektor der Lieferkettenfinanzierung ins Gerede gebracht, die Aktivitäten im Sektor jedoch nicht gebremst. So versuchen Start-ups große Banken derzeit von Beteiligungen an ihren Supply-Chain-Finance-Plattformen zu überzeugen. Das Segment boomt seit längerem und verheißt den Banken durchaus Ertragschancen: Dem World Supply Chain Finance Report 2021 zufolge hat diese Form der Unternehmensfinanzierung europaweit allein 2020 um 31 % auf ein Volumen von umgerechnet 337 Mrd. Dollar zugelegt. 2015 lag es noch bei 100 Mrd. Dollar. Als Hemmnisse erweisen sich für die Akteure komplexe Verträge sowie ein Mangel an einheitlichen Regeln.

- Schwerpunkt Seite 4

Börsen-Zeitung, 15.09.2021, Autor Bernd Neubacher, Nummer 177, Seite 1, 102 Wörter