Telefónica verkauft Funktürme an American Tower


ths Madrid – Der Telekommunikationskonzern Telefónica macht mit dem überraschenden Verkauf von 30 700 Mobilfunkstationen an den US-Konzern American Tower Corporation (ATC) einen großen Sprung beim Abbau des nach wie vor hohen Schuldenbergs. Die Amerikaner zahlen den Spaniern und den Miteigentümern der Tochter Telxius, KKR und Pontegadea, 7,7 Mrd. Euro für die Aktiva in Spanien, Deutschland und Lateinamerika, wie mitgeteilt wurde. ATC rückt damit zu einem der wichtigsten Wettbewerber auf dem europäischen Markt für Mobilfunkinfrastruktur auf, wo das Unternehmen aus Boston bislang eine eher geringe Präsenz hatte. Die Amerikaner kündigten den Bau weiterer Funktürme in Deutschland an. Für Telefónica bedeutet die Veräußerung der Funkmasten einen Zugewinn von 3,5 Mrd. Euro. Einschließlich der Schulden von Telxius können somit die eigenen hohen Verbindlichkeiten von 36,7 Mrd. um 4,6 Mrd. Euro gesenkt werden. Die Anleger feierten den hohen Verkaufspreis – mehr als das 30-fache des erwarteten Betriebsergebnisses.

- Kommentar auf dieser Seite

Bericht Seite 9

Börsen-Zeitung, 14.01.2021, Autor Thilo Schäfer, Nummer 8, Seite 1, 152 Wörter